WLAN-Repeater Netgear EX6100 im Praxistest

Netgear EX6100. (Foto: Netgear)Auf der IFA 2014 hat Netgear einige neue Geräte präsentiert, darunter auch den WLAN-Repeater EX6100. Er wird auch unter dem Namen AC750 vertrieben und ist im Handel für etwa 70 Euro erhältlich. Vor allem im Vergleich zu älteren Geräten bietet der Repeater interessante Funktionen, die wir uns genauer ansehen mussten.

Netgear EX6100: Volle Leistung trotz kleinem Gehäuse

Der Netgear EX6100 (auch: Netgear AC750) besticht durch eine schlichte, weiße Optik. Auffällig sind nur die zwei seitlich angebrachten Antennen. Bei einem stolzen Gewicht von 213 Gramm betragen die Abmessungen des Netgear-Repeaters 122 x 74 x 38 Millimeter. Im Vergleich zu seinen Schwestern und Brüdern liegt der EX6100 demnach im Mittelfeld.

Der Netgear EX6100 im Praxistest. (Foto: Netgear)

Der Netgear EX6100 im Praxistest. (Foto: Netgear)

Eine Besonderheit des WLAN-Repeaters ist das integrierte Dualband. Das bedeutet, der Netgear EX6100 funkt sowohl auf 2,4 GHz als auch auf 5 GHz mit voller Leistung und überträgt somit bis zu 750 MBit/s. Auf der linken Seite des Gehäuses ist außerdem ein LAN-Anschluss verbaut, sodass Nutzer externe Geräte ins Netzwerk integrieren können. Selbstverständlich unterstützt der Netgear EX6100 darüber hinaus alle Sicherheitsstandards (WPA/ WPA2/ WEP).

Eine Erwähnung findet bei uns auch die sogenannte „FastLane Funktion” des WLAN-Verstärkers. Sie ermöglicht dem Gerät die Übertragung von Daten mit voller Sendeleistung. Normalerweise halbiert sich diese bei der Verwendung eines Repeaters. Möglich macht Netgear diesen Umstand durch technische Finesse: Anstatt immer nur ein Band zu nutzen – also entweder 2,4 GHz oder 5 GHz –, funkt der Repeater EX6100 gleichzeitig auf beiden WLAN-Bändern.

Einzige Voraussetzung für die „FastLane Funktion” ist, dass eines der Endgeräte – entweder Sender oder Empfänger – das 5-GHz-Band unterstützt. Dies dürfte in den meisten Fällen der WLAN-Router sein. Diesen sollten Nutzer also vorab auf ein 5-GHz-Band prüfen. Andernfalls sendet der Netgear EX6100 nur über 1,4 GHz und halbiert dadurch wie auch sonst üblich seine Sendeleistung.

NETGEAR EX6100-100PES WiFi Range Extender (RJ-45, 750Mbps)

Price: EUR 45,74

4.0 von 5 Sternen (100 customer reviews)

2 used & new available from EUR 45,74

Ein weiterer Vorteil des WLAN-Repeaters sind die vorderseitig verbauten LEDs. Sie dienen Nutzern zur Standortbestimmung und funktionieren nach einem simplen Prinzip: Je mehr LEDs leuchten, desto besser der Empfang. Ist der perfekte Standort gefunden, lässt sich der Netgear-Repeater EX6100 einfach per „Push ‘N’ Connect” (WPS) mit dem WLAN-Router verbinden.

Netgear EX6100: Ein erstklassiger Repeater, auch im Vergleich mit anderen Geräten

Eins vorweg: Wer beim Netgear EX6100 auf grobe Misstände hofft, wird enttäuscht. Der WLAN-Repeater bietet alle wichtigen Funktionen sowie ein paar Extras zu einem fairen Preis. Er hat eine annehmbare Größe, eine unauffällige Optik und unterstützt alle WLAN- sowie Sicherheitsstandards. Hinzu kommt der zusätzliche LAN-Anschluss, mit dem Nutzer auch kabelgebundene Endgeräte wie beispielsweise Drucker ins WLAN-Netz integrieren können sowie die einfache Einrichtung des Repeaters mittels WPS-Taste.

Zu einem Spitzengerät machen den Netgear EX6100 aber vor allem zwei Features: Zum einen ist die Unterstützung beider WLAN-Bänder, sodass der Repeater mit allen denkbaren Endgeräten kommunizieren kann. Zum anderen die „FastLane-Funktion”, die für eine extrem schnelle Verbindung sorgen und sogar das Streaming von HD-Spielen und -Videos ermöglichen kann.

Netgear EX6100: Eine klare Kaufempfehlung, vor allem wegen der „FastLane”-Technik

Netgear EX6100. (Foto: Netgear)Im Vergleich mit den anderen von uns getesteten Repeatern steht der Netgear EX6100 auf den vorderen Plätzen. Er leistet jede Menge für einen fairen Preis, liefert alle wichtigen und einige zusätzliche Features. Spannend ist vor allem die Crossband-Technologie „FastLane”, die auch den Ansprüchen von Gaming- oder Video-Liebhabern genügen sollte. Wer einen Repeater nutzt, der 5 GHz unterstützt, sollte demnach zugreifen.